Wenn du dir den Bitcoin-Kurs der letzten 365 Tage anschaust, dann siehst du, dass er seit knapp drei Monaten kontinuierlich steigt. Der Tiefpunkt war Mitte November 2018 wo er bei ca. 2.810 Euro lag. Seit dem ging es immer wieder ein bisschen hoch und dann wieder runter. Aber seit Anfang März 2019 zeigt der Kurs immer schön Richtung Nordosten.

Bitcoin-Kurs Ende Mai 2019

Screenshot: Bitcoin-Kurs von 31. Mai 2018 bis 30. Mai 2019. Seit dem 04. März steigt der Kurs kontinuierlich.

Schaust du dir den Kurs noch einmal an, dann siehst du auch, dass er irgendwann am 14. Mai 2019 die 7.000-Euro-Marke überschritten hat. Das letzte Mal davor, dass Bitcoin über 7.000 Euro stand, war im Juli 2018.

Was spricht dafür, dass der Kryptowinter vorbei ist?

Es spricht einiges dafür, dass der Kryptowinter vorbei ist. Zum einen die bereits genannte Tatsache, dass Bitcoin deutlich besser steht als vor einem Jahr und das er seit knapp drei Monaten nur eine Richtung kennt. Wenn man sich den Kurs von Litecoin im letzten 12 Monaten anschaut, dann sieht man, dass Litecoin seit mehreren Monaten steigt und momentan dort steht, wo er in etwa vor einem Jahr war.

Litecoin-Kurs

Screenshot: Litecoin-Kurs von 31. Mai 2018 bis 30. Mai 2019. Seit Mitte Januar steigt der Kurs kontinuierlich.

Aber nicht nur bei dem Kurs, auch bei der Marktkapitalisierung haben sich die Nr. 1 und die Nr. 6 der Kryptowährungen gut entwickelt. Das spricht dafür, dass der Kryptowinter vorbei ist.

Was auch dafür spricht ist die Tatsache, dass sich bei den Börsen und Marktplätzen viel getan hat. Vorreiter ist hierbei der Anbieter Coinbase. Über diese Börse habe ich ein paar Artikel verfasst, unter anderem die Anleitung „Einsteiger-Guide: auf Coinbase Bitcoin, Ethereum und Litecoin erwerben„. Coinbase hat wie kaum eine andere Börse das positive Geschehen in den Nachrichten und sozialen Medien dominiert.

Coinbase hat Kontinuierlich neue Funktionen und Unterstützung für weitere Kryptowährungen implementiert. Mittlerweile kannst du auf Coinbase neben Bitcoin, Litecoin, Ethereum und Bitcoin Cash auch noch Ripple, EOS, Dash, Stellar Lumens, BAT, Augur noch ein weitere Kryptos kaufen und verkaufen.

Hinweis: Wenn du dich über diesen Link bei Coinbase anmeldest und dann später für 100 US-Dollar (ca. 84 Euro) auf Coinbase kaufst oder verkaufst, dann bekommst du Bitcoin in Höhe von 10 US-Dollar (ca. 8,50 Euro) gutgeschrieben… so wie ich auch. Wir beide profitieren davon.

Was spricht dagegen, dass der Kryptowinter vorbei ist?

Ein paar Aspekte, die den Optimismus trüben, wollte ich dennoch erwähnen. Der Markt ist nach wie vor sehr volatil. Das heißt die Kurse schwanken… teilweise sehr stark und von dem Kurs der Mitte Dezember 2017 war, sind wir noch weit entfernt:

Bitcoin: kompletter Kurs

Screenshot: Bitcoin-Kurs von Anfang an. Es ist noch ein weiter Weg bis 14.200 Euro.

Auch die Kurse anderer Altcoins, wie zum Beispiel Ethereum oder Dash, haben sich zwar in den letzten Monaten gut erholt und sind auch kräftig gestiegen, die sind allerdings noch lange nicht dort, wo sie vor einem Jahr standen.

Meine bescheidene Meinung

Dennoch sind alle Leute, die vor Mitte/Ende Oktober 2017 einstigen sind, nach wie vor in einer komfortablen Lage.

Dieser Markt ist nicht für jeden etwas. Man muss an ihn glauben und gute Nerven haben. Ich selber bin vorsichtig optimistisch und sehe der weiteren Entwicklung des Kurses positiv entgegen. Nicht nur die Kurse entwickeln sich recht gut sondern auch viele Nutzer sind deutlich hoffnugsvoller als vor ein paar Monaten noch. Um im Bilde zu bleiben: Der Kryptofrühling ist da. 😎

Dennoch kann es zwischendurch immer wieder Korrekturen nach unten und Ausreißer nach oben geben.

Und nach wie vor gilt die Devise, die viele erwähnen und zwar, dass man nur das Geld in diesen Markt investieren sollte auf welches man im Fall der Fälle auch verzichten kann. Ich selber habe nur das Geld investiert, was unsere Familienkasse erübrigen konnte.

Ich wäre nie auf die Idee gekommen, dass Geld zu nehmen, was man für die Autoreparatur oder neue Waschmaschine zu Seite legen sollte. Und es wäre mir nie in den Traum gefallen mich zu verschulden oder Kredite zu nehmen um in den Kryptomarkt zu investieren.

Aber das muss jeder für sich selber entscheiden genau wie die Frage ob man sich überhaupt an dem Markt beteiligen sollte.

[Bildnachweis: CC0-Bild von Pixabay]

Diesen Blogartikel teilen:

Geschrieben von Vladimir

Vladimir Simović, arbeitet seit 2000 mit HTML und CSS und seit Januar 2004 mit WordPress. Im Laufe der Jahre hat er diverse Fachbücher und Fachartikel publiziert. Weiterlesen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.