The Blackout: SciFi-Serie aus Russland 🇷🇺

Der Name „The Blackout“ hört sich amerikanisch an, aber in der Serie tauchen die US-Amerikaner gar nicht auf, auch nicht als Bösewichte. Genauer gesagt kommt die Serie aus Russland und hat mich bis jetzt sehr angenehm überrascht. Sogar mehr als das. Ich würde ihr auf jeden Fall das Prädikat „sehenswert“ geben.

Nun zu der Vorgeschichte und ich halte mich so kurz wie möglich um nicht aus Versehen zu spoilern.

Großareal Moskau überlebt

Wir befinden uns in einer nahen Zukunft und die Handlung startet in Moskau. Eines Abends, von einem Augenblick zum anderen, geht der Großteil der Welt unter. Das Ganze wird angedeutet mit einer kurzen Szene über Paris, wo innerhalb eines Augenblicks alle Passagiere eines Flugzeugs sofort sterben, das Flugzeug abstürzt wie ein Stein und wie überall auf der Welt das Stromnetz zusammenbricht.

Nur ein größeres Gebiet rund um Moskau bleibt verschont. In diesem wohnen etwa 50 Millionen Menschen und dieses Areal umfasst auch die Randgebiete von Belarus, Ukraine und Finnland. Aus allen anderen Regionen der Welt gibt es gar keine Meldungen und keine Lebenszeichen. Das Ergebnis ist, dass von etwa 7,5 Milliarden Menschen nur die 50 Millionen aus dem verschonten Gebiet überlebt haben.

In Moskau herrscht gespenstische Ruhe und als es sich herumspricht, dass militärische Einheiten, die ausgesandt wurden die Lage zu erkunden, spurlos verschwinden, verschlechtert sich die Stimmung in der Bevölkerung noch weiter.

Für Inhaber von Amazon Prime 🛒 ist die Serie kostenlos:

The Blackout
  • Amazon Prime Video (Video on Demand)
  • Lukerya Ilyashenko, Pyotr Fyodorov, Svetlana Ivanova (Schauspieler)
  • Egor Baranov (Regisseur) - Evgeniy Nikishov (Produzent)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 16 Jahren

Wer noch ein bisschen Einstimmung braucht, der kann sich den offiziellen Trailer anschauen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/NCwYzHJyNWM

Bildnachweis: Vorschaubild aus dem offiziellen Trailer

Diesen Blogartikel teilen:

Geschrieben von

Vladimir Simović, arbeitet seit 2000 mit HTML und CSS und seit Januar 2004 mit WordPress. Im Laufe der Jahre hat er diverse Fachbücher und Fachartikel publiziert. Weiterlesen…

Schreibe einen Kommentar