Ich habe schon vor etlichen Jahren Videos von Spielen gemacht und diese auf YouTube veröffentlicht. Damals mit dem Tool Fraps. Zwischenzeitlich habe ich eine längere Pause gemacht und vor einigen Wochen bekam ich wieder Lust Spiele-Videos … und evtl. den einen oder anderen Live-Stream zu machen.

Mit Fraps wollte ich das nicht mehr machen, da dieses Programm lediglich .avi als Ausgabeformat für Videos beherrscht. Das heißt sehr große Dateien und durch umcodieren ein zusätzlicher Arbeitsschritt.

Auf Twitter hat man mir die Software OBS empfohlen. Da ich die Software bis dahin nicht kannte griff ich zu Streamlabs OBS anstatt zu OBS Studio. 😎 Mit der erstgenannten habe ich das untere Video erstellt:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/ZVda8PL2q90

Für Leute die sich mit der Materie gut auskennen ist die Konfiguration eines guten Settings kein Problem. Wer aber wie ich es seit längerer Zeit nicht gemacht hat und daher ein bisschen eingerostet ist, der braucht ein bisschen um alles einzurichten: Lautstärke-Pegel im Spiel und des Mikros, Video-Einstellungen, Komprimierung etc.

Hier muss man sich ein bisschen herantasten und ausprobieren. Kniffelig ist auch die Tatsache, dass mein Spiele-Rechner im Jahr 2012 eine schnelle Kiste war. Nun haben wir aber 2019. 🤓

Nun habe ich das OBS Studio installiert und zwar aus mehreren gründen. Zum einen ist die Software doch etwas verbreiteter d.h es existieren mehr Tutorials, sie hat einen Autoconfigurator und soll angeblich etwas schonender für die Systemressourcen sein. Mein alter Rechner ist für jedes Prozent dankbar.

Nun werde ich an ein paar weiteren Videos üben – richtige Einstellungen, Planung, Stimme etc. – bevor ich die Vorbereitungen für das erste Live-Stream angehen werde.

Diesen Blogartikel teilen:

Geschrieben von Vladimir

Vladimir Simović, arbeitet seit 2000 mit HTML und CSS und seit Januar 2004 mit WordPress. Im Laufe der Jahre hat er diverse Fachbücher und Fachartikel publiziert. Weiterlesen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.