Ich habe vor einiger Zeit hier beschreiben, wie ich auch auf Steemit.com aktiv bin. Es handelt sich dabei um eine Blogging-Plattform, die auf einer Blockchain aufsetzt und die durch die Kryptwährungen Steem und Steem Dollar befeuert wird.

Es haben such rund um Steemit diverse Nebenprojekte gebildet. Darunter auch ein vergleichsweise junges Projekt mit dem exotischen Name Utopian. Jeder der auf Steemit.com registriert ist kann auch dort mitwirken. Wenn man über die Eingabemaske von Utopian seinen beitrag einreicht, dann erscheint diese nicht nur innerhalb von Utopian.io sondern wird auch gleichzeitig auf der Steemit-Blockchain gespeichert.

Der spendable Roboter zur Besuch

Wird dann der Beitrag von den Moderatoren als regel-konform erachtet und freigeschaltet, dann kommt dich einige Stunden später der Utopian-Bot besuchen und dich mit der Kryptowährung Steem bzw. Steem Dollar beschenken. Das können je nach Art der Einsendung mal locker bis zu 50-70 Steem sein. Nach dem momentanen Kurs sind das ca. 50-75 Euro.

Man darf dabei zwei Sachen nicht vergessen: das ist zusätzliches Geld, dass man verdient. Du kannst natürlich Anleitungen, Übersetzungen, Entwickler-Arbeiten einreichen, die du schon in deinem Weblog veröffentlicht hast. Die Plattform verlangt lediglich, dass du die Arbeit nicht vorher auf der Steemit-Blockchain veröffentlicht hast.

Zweitens wird durch den Besuch des Bot dein Beitrag auf der Blockchain prominenter und der Verdienst kann sich dadurch noch mehr erhöhen, wenn die Leser aus Fleisch und Blut dein Beitrag upvoten bzw. für ihn abstimmen.

Was darf

Du kannst dann auf Utopian.io diverse Einträge einreichen, darunter Anleitungen, Dokumentationen, Übersetzungen und Screencasts. Allerdings geht das nur für Projekte, die auch auf GitHub gelistet sind. Was du ebenfalls einreichen kannst und dafür wird man auch belohnt, sind Bugs die du in Projekten gefunden hast, die auf GitHub gelistet sind.

Bist du Entwickler und du hast Projekte auf GitHub? Dann kannst du davon richtig profitieren. Wichtige Entwicklungsschritte, Aufruf an Mitentwickler, Übersetzer und Designer zählen ebenfalls als einzelne Einreichungen und werden entlohnt. Und wie gesagt, die Bedingungen sind sehr freundlich: du musst der Urheber sein und du darfst Inhalte verwenden, die du auf deiner Website schon veröffentlicht hast. Limitierend ist lediglich, dass nur Open-Source-Anwendungen zählen, die auch auf GitHub gelistet sind.

Links:

Verfasst von Vladimir

Vladimir Simović, arbeitet seit 2000 mit HTML und CSS und seit Januar 2004 mit WordPress. Im Laufe der Jahre hat er diverse Fachbücher und Fachartikel publiziert. Weiterlesen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.